Chronik der DLRG Ortsgruppe Seligenstadt e. V.:

Der 1. Vorstand unserer Ortsgruppe (v. l. stehend): Hans-Jocachim Huck, Richard Schmidt, Gerhard Bussian (sitzend): Herbert Reblin, Walter Müller, Klaus Tielmann

Aus der Geschichte unserer Ortsgruppe:

Unsere Ortsgruppe wurde am 6. Juni 1968 in Seligenstadt, vom damaligen Bürgermeister Fritz Bruder angeregt, gegründet. Der Grund war die Neueröffnung des Freischwimmbades in Seligenstadt und das Ziel, „Nichtschwimmern zu Schwimmern und Schwimmer zu Rettungsschwimmern“ auszubilden. Den Gründungsvorstand bildeten Amtsrat Herbert Reblin als 1. Vorsitzender, die beiden Schwimmmeister Walter Müller als Technischer Leiter und Gerhard Bussian als Jugendleiter, Hans-Joachim Huck als 2. Vorsitzender, Richard Schmidt als Schatzmeister und Klaus Tielmann als Pressewart.

Bereits in der ersten Badesaison des Freischwimmbades Seligenstadt konnte die DLRG Ortsgruppe die Schwimmmeister bei Ihrer Tätigkeit mit einer 15-köpfigen ausgebildeten Rettungsmannschaft unterstützend zur Seite stehen.

Im Jahr 1969 konnte mit Hilfe durch den Landesverband Hessen der DLRG das erste Motorrettungsboot „ADLER I“ angeschafft werden. Im Lauf der Jahre wurden zahlreiche Mitglieder zu Bootsführern mit dem „amtlichen Sportbootführerschein“ und dem „Bootsführerschein der DLRG-(A)-Binnen“ ausgebildet, der bis heute Grundvoraussetzung für das Führen eines DLRG Rettungsbootes ist.

1969 konnte die DLRG Seligenstadt dem bundesweit jüngsten Freischwimmer, den damals 6-jährigen Georg Winkler, zur bestandenen Prüfung gratulieren.

Im Jahr 1970 bezog die bis dahin heimatlose Ortsgruppe das von der Stadt Seligenstadt zur Verfügung gestellte und in Eigenhilfe für die Erfordernisse ausgebaute „Alte Badehaus“ in der Steinheimer Straße als feste Station.

Das darauffolgende Jahr war für die noch junge Ortsgruppe mit einem Höhepunkt gekrönt: vom 08. bis 09. Mai 1971 fand im historischen Seligenstadt die Landesverbandstagung des DLRG Landesverbandes Hessen statt. Gemeinsam mit den anderen Hilfsorganisationen der Stadt Seligenstadt (Feuerwehr, DRK, THW und der Polizei) wurde am Mainufer nebst verschiedenen Rettungsfahrzeugen und -geräten auch eine eindrucksvolle Rettungsübung auf dem Main präsentiert.

1982, nach 14-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender, gab Herbert Reblin dieses Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen an Helmut Groeneveld weiter.

Ab 1983 verrichtete das Rettungsboot „Adler II“ seinen Dienst in Seligenstadt. Bei verschiedenen Einsätzen, Festlichkeiten am Mainufer, Regatten und den wiederkehrenden Geleitsfesthöhepunkt „Main in Flammen“ wurde es in all den Jahren hilfreich eingesetzt.

Da auch Kraftfahrzeuge einem Alterungsprozess unterliegen und auch die Rettungstechnik neue Anforderungen stellte, wurde 1987 ein weitgehend durch Spenden finanzierter Gerätewagen angeschafft, welcher bis 2008 im Dienst bei der DLRG Seligenstadt war.

Im Jahr 1993 feierte die DLRG Ortsgruppe am 26. und 27. Juni ihr 25-jähriges Vereinsjubiläum mit einer großen Festveranstaltung.

Ab 1995 führte Hans-Johann Jung als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins.

Unsere Ortsgruppe zog am 25. Mai 1996 während eines Festaktes vom „Alten Badehaus“ in die neuen Vereinsräume am Schwimmbad. Auch diese wurden uns von der Stadt Seligenstadt zu Verfügung gestellt.

Unser Boot „Adler II“ wurde 2002 durch das wesentlich größere und modernere Rettungsboot „Adler III“ ersetzt. Während eines Festaktes wurde es direkt am Main eingeweiht. Nur dank dem „Adler III“ sind wir auch heute noch bestens für einen Einsatz auf dem Main ausgerüstet.

Von 2003 bis August 2006 war Gerald Jung 1. Vorsitzender des Vereins.

Seit September 2006 ist Volkmar Engelbert 1. Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Seligenstadt e.V.

Auf der Vierzigjahrfeier unserer Ortsgruppe am 24. und 25. Juni 2008 gab es neben einem großen Festakt auch die Weihe unseres neuen Einsatzfahrzeugs. Um den Kampf gegen den Ertrinkungstod weiter gewappnet zu sein, war diese Anschaffung notwendig, da unser altes Fahrzeug nach über 25 Jahren Dienst dafür nicht mehr ausreichend ausgestattet war.

Im Jahr 2010 wurde ein zweites Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt, welches von der DLRG Ortsgruppe Hainburg übernommen werden konnte. Nach kurzen Umbaumaßnahmen konnte es ab dem Sommer eingesetzt werden. Dank des zweiten Fahrzeuges können nun Wassersicherungsdienste und Sanitätsdienste parallel betreut werden.

Das Land Hessen änderte 2011 ihr Katastrophenschutzkonzept. Bisher war die DLRG Ortsgruppe Seligenstadt eine eigenständige Katastrophenschutzeinheit im Land Hessen. Nach dem neuen Konzept ist die Ortsgruppe nun Teil der Erweiterten Wasserrettungsgruppe des Kreis Offenbachs und bildet mit den benachbarten Ortsgruppen aus Mainflingen und Hainburg eine Einheit.

Im gleichen Jahr bildete die DLRG Seligenstadt erstmals sechs Rettungsschwimmer zu Strömungsretter aus.

2012 fand erstmals ein gemeinsamer Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehren aus Seligenstadt, dem Deutschen Roten Kreuz Seligenstadt, dem Technischen Hilfswerk Seligenstadt und der DLRG Seligenstadt statt.

Das DLRG Nachtschwimmen wurde erstmals im Jahr 2013 im Freischwimmbad Seligenstadt veranstaltet.

Auf dem Sommerfest 2014 übertrug die Ortsgruppe das Finalspiel der Fußballweltmeisterschaft - in dem die Deutsche Fußballnationalmannschaft Weltmeister wurde - auf einer 20 Quadratmeter großen Leinwand.