Badestellenkennzeichnung - Rot-Gelbe Flagge sorgt für Sicherheit

Seit dem Jahr 2003 nutzt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die offiziellen Kennzeichen zur Sicherung von Badestellen. Rot-Gelb sind die Farben, die Badegästen, Urlaubern und Wassersportlern wichtige Hinweise über die Bewachung der Strände, Risiken und andere Rahmenbedingungen geben. Diese Flaggenkennzeichnungen gelten Weltweit und sind somit an allen deutschen Badestellen an Nord- und Ostsee, an allen Badeseen im Binnenland und in fast allen Urlaubsländern gültig.

In Deutschland kann der Flaggenstatus aller DLRG Wachstationen online eingesehen werden. Hier können Sie sich immer aktuell informieren, ob die Station besetzt ist oder ob ein Badeverbot herrscht.

Was die ganzen Flaggen am Mast einer DLRG Station überhaupt bedeuten können Sie hier nachlesen.

Hier die Bedeutung im Detail:

Keine Flagge

Am Mast der DLRG Station ist keine Flagge zu sehen: Die Station ist nicht besetzt.

Erkundigen Sie sich, an welchen Wochentagen und zu welchen Uhrzeiten die DLRG Station besetzt ist und gehen Sie nur dann schwimmen!

DLRG-Flagge und Rot-Gelbe Flagge

Am Mast der DLRG Station hängt eine Weiße Flagge mit DLRG-Adler und eine Rot-Gelbe Flagge: Station ist besetzt, schwimmen erlaubt.

Die DLRG Station ist mit Rettungsschwimmern besetzt und einsatzbereit. Schwimmen ist ohne Einschränkungen im Badebereich erlaubt. Bei Fragen oder Problemen können Sie sich jederzeit an die Rettungsschwimmer der DLRG wenden.

zusätzliche Gelbe Flagge

Am Mast der DLRG Station hängt zusätzlich eine Gelbe Flagge: Station ist besetzt, Badeverbot für ungeübte Schwimmer, Kinder und ältere Personen.

Die zusätzliche Gelbe Flagge weißt auf schwierige Bedingungen hin, wie leichter Wind, leichte Strömung, hohe Wellen oder schlechte Sicht. Daher herrscht ein Badeverbot für alle Personen, die nicht so gut schwimmen können oder deren Kräfte schneller versagen. Bei Fragen wenden Sie sich an die Rettungsschwimmer in der DLRG Station.

Rote Flagge

Am Mast der DLRG Station hängt eine einzelne Rote Flagge: Absolutes Badeverbot!

Die einzelne Rote Flagge zeigt ein generelles Badeverbot wegen akuter Gefahrenlagen, wie starker Strömung, starkem Wind, hohem Wellengang, aber auch Wasserverschmutzung, an. Niemand darf ins Wasser gehen! Die DLRG Station ist besetzt und im Notfall einsatzbereit. Zur besseren Sichtbarkeit der Roten Flagge werden alle anderen Flaggen eingeholt.

zusätzlich zur gelben Flagge ein orangener Windsack

Am Mast der DLRG Station hängt zusätzlich eine Gelbe Flagge und ein orangener Windsack: Ablandiger Wind, Verbot von aufblasbaren Freizeitmittel (Luftmatratzen Schlauchboote, Gummitiere, …)!

„Ablandiger Wind“ heißt, der Wind bläst vom Land aufs Wasser hinaus. Es dürfen keine aufblasbaren Freizeitmittel verwendet werden. Mit diesen Freizeitmitteln werden Sie sehr leicht und schnell auf das offene Wasser hinausgetrieben. Auch als guter Schwimmer soll man nicht unterschätzen, wie schwer es ist, gegen die Oberflächenströmung durch den ablandigen Wind wieder zurückzuschwimmen. Da die Gelbe Flagge gesetzt ist, bleibt man besser ganz dem Wasser fern.

zusätzliche Rote-Gelbe Flaggen an der Wasserkante

Zusätzlich an der Wasserkante stehend Rot-Gelbe Flaggen: Nur zwischen diesen Flaggen Schwimmen, das ist die bewachte Badezone.

An größeren Stränden sind oft nur einzelne Badezonen durch Rettungsschwimmer bewacht. Die Abschnitte können direkt am Strand mit zusätzlichen Rot-Gelben Flaggen als Begrenzung markiert sein.

zusätzliche Schwarz-Weiß-Karierte Flaggen an der Wasserkante

Zusätzlich an der Wasserkante stehend Schwarz-Weiß-Karierte Flaggen: Sondernutzung von Wassersportgeräten, zwischen diesen Flaggen ist Baden Verboten!

In diesem Sektor können Surfbretter, Segelboote oder Jetskis zu Wasser gelassen werden. Häufig sind hier auch Rettungsboote festgemacht.