Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Veranstaltungssicherung (Mo 27.02.2017)
Rosenmontagsumzug

Einsatzart:Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:27.02.2017 - 27.02.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 27.02.2017 .
Einsatzkräfte eingetroffen um 09:00 Uhr
Einsatzende:27.02.2017 um 19:00 Uhr
Einsatzort:Stadtgebiet Seligenstadt, Fähre Seligenstadt
Einsatzauftrag:Sanitätsdienstliche Absicherung des Rosenmontagsumzuges in Seligenstadt, zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz.
Einsatzgrund:Rosenmontagsumzug in Seligenstadt
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 23 Sanitäter SAN A/B/C RS RA
  • 3 Sonstige
  • 4 Strömungsretter
1/0/30/31

Kurzbericht:

Einsatz für die DLRG beim Rosenmontagsumzug
31 Einsatzkräfte der DLRG waren im Einsatz

Seligenstadt – Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) war auch in diesem Jahr zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz für die sanitätsdienstliche Absicherung des Rosenmontagsumzuges in Seligenstadt verantwortlich. Insgesamt 31 Sanitätshelfer, Sanitäter und Rettungssanitäter aus den DLRG Ortsgruppen Seligenstadt, Egelsbach, Babenhausen, Langen, Rodgau und Mainflingen waren zwischen 12:00 Uhr und 19:00 Uhr im Einsatz und sorgten für Sicherheit entlang der Zugstrecke. Die Helfer der DLRG besetzten hierfür zehn Stationen entlang des Zugwegs um jederzeit helfen zu können. Aufgrund der relativ milden Temperaturen um 10° C und zahlreichen Sonnenstrahlen, die die Wolkendecke durchbrachen, kamen laut Veranstalter dieses Jahr mit etwa 40.000 Zuschauern sehr viele Menschen nach Seligenstadt.

Aufgrund der hohen Besucherzahl gab es auch einen leichten Anstieg der Einsatzzahlen. In der zentralen ambulanten Behandlungsstelle (ZAB), die im Foyer des Riesensaals eingerichtet wurde, wurden insgesamt 61 Personen behandelt. Die DLRG Einsatzkräfte mussten in etwa 15 Fällen tätig werden, meistens handelte es sich dabei lediglich um kleinere Verletzungen die vor Ort behandelt werden konnten.

Leider war das Aggressionspotential einiger Besucher dieses Jahr besonders hoch. Während der Veranstaltung erhielten 122 gewaltbereite Personen Platzverweise und mussten vorzeitig die Heimreise antreten. Die Ermittler der Polizei leiteten überdies 15 Strafverfahren ein. „Bedauerlich ist es, dass ein Rettungsfahrzeug, das am Ende des Zuges fuhr, von Randalierern mit Gegenständen beworfen und in der Weiterfahrt behindert wurde“, klagt erste Stadträtin Claudia Bicherl. Auch ein Polizeifahrzeug sei beschädigt worden.

Am Main sorgte ein Trupp aus vier Strömungsrettern sowie zwei Rettungssanitäter der DLRG für Sicherheit und stand für den Notfall bereit, sollte eine Person unabsichtlich Baden gehen. Insgesamt waren mehr als 350 zumeist ehrenamtliche Helfer von DRK, DLRG, THW, Feuerwehr und Security zusammen mit einem großen Polizeiaufgebot im Einsatz.
  
Nach Beendigung des Einsatzes gegen 19:00 Uhr, gab es für alle Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus ein gemeinsames Abendessen. Bei insgesamt 98 Zugnummern und über 3.000 Zugteilnehmer war der Rosenmontagsumzug für Teilnehmer, Besucher und Einsatzkräfte auch dieses Jahr ein besonderes Erlebnis. Die DLRG Ortsgruppe Seligenstadt bedankt sich bei allen teilnehmenden DLRG Ortsgruppen für die Unterstützung.

Teilnehmende DLRG Gliederungen:
- Seligenstadt
- Egelsbach
- Mainflingen
- Langen
- Babenhausen
- Rodgau

Einsatzmittel im Einsatz:
- Mannschaftstransportwagen I (DLRG Seligenstsadt)
- Mannschaftstransportwagen II (DLRG Seligenstsadt)
- Mannschaftstransportwagen (DLRG Babenhausen)
- Mannschaftstransportwagen (DLRG Mainflingen)
- Gerätewagen-Tauchen (DLRG Mainflingen)

Bilder:

Gruppenbil... DLRG Einsa... DLRG Einsa... DLRG Fahrz... Einsatzbes... DLRG Einsa... Traditione... Erstmals w...