Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Einsatztagebuch

Einsatz Veranstaltungssicherung (So 19.07.2015)
Geleitszug

Einsatzart:
Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:
Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:
19.07.2015 - 19.07.2015
Alarmierung:
Alarmierung per
am 19.07.2015
Einsatzende:
19.07.2015 um 18:00 Uhr
Einsatzregion:
Stadtgebiet Seligenstadt
Einsatzort:
Seligenstädter Marktplatz und angrenzende Straßen
eingetroffen um 11:30 Uhr
Einsatzauftrag:
Sanitätsdienstliche Absicherung des Geleitszuges im Rahmen der Geleitswochen in Seligenstadt.
Einsatzgrund:
Veranstaltung "Geleitszug" im Rahmen der Geleitswochen.
Eingesetzte Kräfte
0/0/4/4
  • 4 Sanitäter SAN A/B/C RS RA NotSan

Kurzbericht:

Seligenstadt – Pünktlich zum 1200jährigem Stadtjubiläum der Stadt Seligenstadt fand in diesem Jahr auch das Seligenstädter Geleitsfest statt. Über mehrere Wochen fanden verschiedene Veranstaltungen in Seligenstadt statt. Höhepunkt dieser Veranstaltungen war das Geleitswochenende vom 17. bis 20. Juli, welches alle vier Jahre stattfindet.

Für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Bezirk Rodgau-Dreieich war dieses Wochenende in Seligenstadt ein Einsatzschwerpunkt. Erstmals wurde hierbei am Sonntag der Geleitszug mit anschließendem Löffeltrunk auf dem Seligenstädter Marktplatz sanitätsdienstlich abgesichert. Zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz übernahmen Sanitäter und Sanitätshelfer DLRG Ortsgruppen Seligenstadt, Egelsbach und Hainburg Stationen zur Absicherung der Strecke und des Löffeltrunks. Als Löffeltrinker waren unter anderem Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Starkoch Johann Lafer zu Gast.

Am darauffolgenden Montag sorgte die DLRG für die wasserseitige Absicherung der Veranstaltung „Main in Flammen“. Ab 16:00 Uhr waren die DLRG Ortsgruppen aus Seligenstadt, Mainflingen, Hainburg, Langen und Egelsbach mit insgesamt fünf Rettungsbooten im Einsatz. Zusätzlich standen der Technischen Einsatzleitung ein Fachberater der DLRG zur Verfügung sowie ein Taucheinsatzleiter und zwei Taucher. Stützpunkt der DLRG Einsatzkräfte war de Fähranleger auf der bayrischen Mainseite, wo es unter anderem bei dem über neun Stunden dauernden Einsatz Verpflegung und Abkühlung für die Einsatzkräfte gab. Neben Ordnertätigkeiten während der Schifffahrtssperren wurden hauptsächlich die zahlreichen Besucher am Ufer und die Teilnehmer auf dem Wasser abgesichert. Während des Fackelschwimmens mit über 60 Teilnehmern wurden vier Strömungsretter zum absichern eingesetzt. Insgesamt verlief die Veranstaltung bei sehr gutem Wetter ruhig und geordnet ab, sodass für die DLRG Einsatzkräfte glücklicherweise kein akutes Eingreifen notwendig wurde. Höhepunkt der Veranstaltung war neben dem Fackelschwimmen, den brennenden Bildern, die über den Main gezogen wurden, das imposante Abschlussfeuerwerk. Gegen 2:00 Uhr nachts war der Einsatz für alle DLRG Kräfte beendet.

Insgesamt waren über 30 Einsatzkräfte der DLRG an beiden Tagen im Einsatz. (EF)

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing